Historisches Fechten | Historical Fencing
verantwortlich: Ralf Gantert

Europäisches Historisches Fechten - Langes Schwert

Im historischen Fechten trainieren wir den Kampf mit dem Langen Schwert. Das Training stützt sich auf Fechtbücher des 14. bis 16. Jahrhunderts und ihre modernen Interpretationen. Das Lange Schwert ist eine zweihändig geführte, etwa 1,20m langen Waffe, die vor allem als Duellwaffe im Bloßfechten ohne Rüstung eingesetzt wurde. Die Ursprünge dieser Fechtkunst gehen auf den deutschen Fechtmeister Johannes Liechtenauer zurück: sie fügt sich in ein größeres Fecht- und Kampfsystem der historischen europäischen Kampfkünste (Historical European Martial Arts, HEMA). Darin wird auch waffenloses Ringen, Dolchkampf und weitere Waffen auf Basis der überlieferten Quellen trainiert.

Das historische Fechten ist ein ausgeklügeltes und effizientes Kampfsystem, bei dem Beweglichkeit, Koordination, Kraft und Ausdauer geschult werden. Es hat wenig mit dem Fechten aus Film und Fernsehen gemein.

Techniken und Bewegungsabläufe werden im Techniktraining in Einzel- und Partnerübungen ohne oder mit minimaler Schutzausrüstung und in verminderter Geschwindigkeit eingeübt. Im freien Fechten soll eine möglichst realistische Fechtsituation simuliert werden. Daher wird frei mit voller Geschwindigkeit in kompletter Schutzausrüstung gefochten. Ebenso kommen Zwischenformen zum Einsatz, in denen mit reduzierter Schutzausrüstung in unterschiedlichen Intensitätsstufen trainiert wird.

Im Training hat Sicherheit absoluten Vorrang. Partnerübungen werden grundsätzlich mit verminderter Trainingsgeschwindigkeit bzw. mit angemessener Schutzausrüstung durchgeführt.

Anfängertraining

Das Training ist sowohl geistig als auch körperlich fordernd. Außer einer gewissen Leistungsbereitschaft sind aber keine Voraussetzungen erforderlich. Kraft, Ausdauer und Koordination sowie Beweglichkeit werden im Training erworben. Wir fangen mit den Grundlagen an und arbeiten uns zu stetig komplexer werdenden Techniken vor. Damit richtet sich das Angebot primär an Einsteiger, auch wenn Fortgeschrittene selbstverständlich willkommen sind. Der Kurs ist für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet.

Trainingsinhalte:
  • Beinarbeit
  • Hiebtechniken ( sogenannte "Haue") in Kombination mit Beinarbeit
  • Partnerübungen (Angriffe wie Stechen, Hauen und Schneiden, Parieren, Ausweichen und Ringtechniken)
  • Kraft- und Ausdauertraining
Ausrüstung für den Anfang:
  • Sportkleidung (Trainingshose, T-Shirt und Hallenschuhe)
  • Eine Waffe wird für den Anfang nicht benötigt. Bei dauerhaftem Interesse ist ein eigenes Trainingsschwert und bei Interesse am Freikampf bzw. intensiverem Training eine eigene Schutzausrüstung sinnvoll (Infos dazu dann im Training)

Fortgeschrittenentraining

Für das Fortgeschrittenentraining sind Kenntnisse im historischen Fechten notwendig. Teilnahmevoraussetzung ist mindestens ein vollständig absolvierter Anfängerkurs, das Beherrschen von Beinarbeit und Grundtechniken sowie körperliche Fitness. Erst im Fortgeschrittenentraining arbeiten wir uns zum freien Fechten vor.

Trainingsinhalte
  • Grund- und Meisterhaue und darauf basierende komplexere Stücke aus den Fechtbüchern
  • Fechttaktik und -strategie (Fechttempo, Vor-, Nach- und Indestechniken)
  • Freies Fechten
Weitere Informationen zum historischen Fechten/HEMA:

Um einen reibungslosen Kursablauf zu ermöglichen, benötigen wir Eure Unterstützung beim Einhalten der Hinweise und Regeln. Unter anderem gilt:

  • Im gesamten Innenbereich der Sporthalle gilt Maskenpflicht! D.h. sobald nicht Sport getrieben wird, muss ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
  • Wenn nicht Sport getrieben wird, muss der Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen jederzeit eingehalten werden.
  • Treffpunkt ist vor dem Haupteingang zum Sportgelände und Ihr werdet vom Übungsleiter gesammelt in die Sporthalle geführt. Erscheint daher bitte pünktlich 5 Minuten vor Kursbeginn.
  • Kommt umgezogen zum Kurs und wechselt die Schuhe in der Sporthalle. Die Duschen stehen leider weiterhin nicht zur Verfügung und können nicht genutzt werden
  • Die Sporthalle (und das Sportgelände) muss unmittelbar nach Beendigung des Kurses verlassen werden.
  • Coronabedingt muss die Lüftung der Sporthalle auf höchster Stufe im Außenluftbetrieb laufen. Es kann daher bei kalten Außentemperaturen auch in der Halle kühler werden und entsprechend warme Trainingskleidung wird empfohlen.
  • Lest das Informationsblatt für die Teilnahme an den Präsenzkursen, damit Ihr über alle wichtigen Verhaltens- und Hygieneregelungen informiert seid.
    Download Verhaltens- und Hygieneregeln

Achtung! Am 17.11.2021 ist die Corona-Alarmstufe in Kraft getreten und für alle Sportangebote in geschlossenen Räumen gilt ab sofort die 2G-Regel. Das heißt, es dürfen nur noch Personen an den Kursen teilnehmen, die geimpft oder genesen sind! Nicht immunisierten Personen ist die Teilnahme am Kurs nicht gestattet, bis diese Regelung wieder außer Kraft gesetzt wird.


European Historical Fencing - Longsword

In historical fencing, we practice fighting with the longsword. Training is based on fencing books from the 14th to 16th centuries and their modern interpretations. The longsword is used with both hands and is around 1.2m long. It was used primarily as a dueling weapon in ?bloßfechten?, that is, fighting without armor. The origins of this type of fencing can be traced back to the German fencing master Johannes Liechtenauer: it is part of a larger fencing and fighting system among the Historical European Martial Arts, HEMA. Weaponless wrestling and fighting with daggers and other weapons are practiced based on sources that have been passed down.

Historical fencing is a complex and efficient combat system in which agility, coordination, strength, and endurance are trained. It has little in common with fencing in films and television.

Techniques and movements are practiced with individual and partner exercises without or with minimal protective clothing and at slower speeds. In free fencing, a fencing situation that is as realistic as possible is to be simulated. That is why participants fence at full speed and with full protective clothing. Methods in between these two extremes are also practiced with less protective clothing in various stages of intensity.

During training, safety has the highest priority. Partner exercises are only done at slower speeds or with appropriate protective clothing.

Training for Beginners

Training is challenging both mentally and physically. Besides a willingness to work, there are no requirements. Strength, endurance, and coordination as well as agility are built up during training. We start with the basics and work toward more complex techniques. This means the offer is meant mostly for beginners, although advanced fencers are of course welcome. The course is suited equally for women and men.

Training content:
  • Footwork
  • Hitting techniques in combination with footwork
  • Partner exercises (attacks such as thrusting and cutting, parrying)
  • Strength and endurance training
Equipment for starting:
  • Sportswear (track pants, t-shirt, and tennis shoes)
  • You do not need a weapon to start. If you are interested in training for a longer period of time, then it makes sense to get your own practice sword, and if you are interested in free-fighting or more intensive training then you can get your own protective clothing (you can get more information during training).

Advanced Training

For advanced training, knowledge of historical fencing is important. A requirement for participation is that you have completed at least one course for beginners, have mastered legwork and basic techniques, and are physically fit. We work our way toward free-fighting in advanced training.

Training content:
  • Basic and advanced hitting techniques and more complex elements of the fencing books based on these
  • Fencing tactics and strategy (fencing tempo, techniques before, during, and after fighting)
  • Free-fencing
More information on historical fencing / HEMA:

In order for the course to run smoothly, we need your assistance in following the instructions and rules. Among other things, the following applies:

  • A Masks are compulsory in the entire indoor area of the gym! I.e. as soon as sports are not being played, a medical mouth-nose protection must be worn.
  • When not playing sports, the minimum distance of 1.5 m from other persons must be maintained at all times.
  • Meeting point is in front of the main entrance to the sports area and you will be led into the gym by the exercise instructor. Therefore, please arrive punctually 5 minutes before the start of the course.
  • Come dressed to the course and change your shoes in the gym. Unfortunately, the showers are still not available and cannot be used.
  • You must leave the gym (and the athletic field) immediately upon completion of the course.
  • Due to Corona, the ventilation of the sports hall must run at the highest level in outside air mode. It can therefore be colder than usual in the hall when outside temperatures are cool, and appropriately warm training clothing is recommended.
  • Read the information sheet for participation in the attendance courses so that you are informed about all important behavioral and hygiene regulations.
    Download rules of conduct and hygiene

Attention! On 17.11.2021 the Corona alert level has come into force and for all indoor sports the 2G rule applies from now on. This means that only persons who have been vaccinated or have recovered are allowed to participate in the courses! Non-immunized persons are not allowed to participate in the course until this rule is suspended again.


KursnrNo.DetailsDetailTagDayZeitTimeOrtLocationZeitraumDurationLeitungGuidancePreisCostBuchungBooking
303001Anfänger & FortgeschritteneFr17:15-18:45USph29.10.-04.02.Philipp Melzer, Fabian Prochazka
18/ 26 €
18 EUR
für Studierende

26 EUR
für Beschäftigte

26 EUR
für Alumni